Aktuelles

Unsere Meinung zur Maßnahmen in der Corona-Pandemie:

1. Testen: benötigen wir weiterhin!

Der Ausgangspunkt für alle Szenarien: Lassen Sie sich bei Beschwerden testen, auch wenn Sie bereits geimpft sind. Schließlich schützen Impfstoffe „nur“ etwa 70 bis 90 Prozent vor einer Ansteckung. Und obwohl dies in der Regel nur leichte, grippeähnliche Beschwerden verursacht – die Impfstoffe schützen sehr gut gegen schwere COVID-19-Infektionen – können Menschen das Virus dann weitergeben.

2. Die Zahl der Infektionen: soll man nicht vergessen

Dass die Gesundheitsversorgung nicht überlastet wird, war schon immer das Ziel der Corona-Politik. Inzwischen scheint die Regierung immer weniger darauf zu achten, wie viele Menschen Corona bekommen, ohne ins Krankenhaus zu landen.

Schließlich lauert die Gefahr, dass man eine neue Welle weniger schnell kommen sieht. Wer erst bei steigender Zahl der Krankenhauseinweisungen Anpassungen vornimmt, ist eigentlich zu spät.

3. Gesundheitswesen: bereits überlastet

Es ist denkbar, dass eine signifikante Welle der Epidemie zum Anstieg der Krankenhaus- und Intensivstation-Belegungen führt. Schließlich ist es Herbst-/Winterzeit, Hochsaison für Atemwegsviren. Und es gibt immer noch viele nicht geimpfte Personen.

Darüber hinaus scheint eine extra schwere Grippesaison zu kommen.

Das Gesundheitswesen arbeitet bereits an seinen Grenzen. So werden beispielsweise Operationen und Behandlungen nachgeholt, die bisher verschoben wurden und kämpfen die Krankenhäuser mit Personalmangel und einer hohen Arbeitsunfähigkeitsquote.

4. Die Lockerungen: zu früh?

Lockerungen sind in Ordnung, aber bitte in Schritten, damit man in der Zwischenzeit sehen kann, wie es läuft und wie die Zahlen sich entwickeln.

5. Die Ungeimpften: Wütend werden funktioniert nicht

Respektieren und anerkennen Sie die Legitimität unterschiedlicher Meinungen/Wahrnehmungen, verhindern Sie die Ausgrenzung von Personen/Gruppen.

Sie wollen die Leute mitnehmen. Und dann ist es kontraproduktiv zu sagen, dass es egoistisch ist, nicht geimpft zu werden. So erreichst man nur, dass die Leute mehr Widerstands aufbringen.

Darüber hinaus gibt es unzählige Gründe, warum Menschen sich nicht impfen lassen.

drs./NL Albertus Arends

Heidelberg, 17.09.21

Die Fieberambulanz in Kirchheim am Messplatz schliesst (vorläufig)

Die Fieberambulanz haben Heidelberger Ärzte zusammen mit Stadt, Gesundheitsamt, Feuerwehr, der Kassenärztlichen Vereinigung und dem deutschen Roten Kreuz am 6. Mai 2020 eingerichtet, um mutmaßlich infizierten Menschen eine separate Anlaufstelle zu schaffen. Kurz darauf wurde zusätzlich eine Drive-In-Abstrichstelle geschaffen, die hauptsächlich durch Mitarbeiter des Roten Kreuzes betrieben wird. "Anfangs wurden im Durchschnitt 15 bis 20 Patienten täglich in der Fieberambulanz ärztlich untersucht und bei Bedarf mittels PCR getestet.

Die Inzidenz ist  momentan noch sehr niedrig und wir haben nach wie vor die Corona-Schwerpunktpraxen, in denen sich Menschen testen lassen können, so dass wir vorübergehend die Fieberambulanz schliessen können.

https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-heidelberg-inzidenz-steigt-fieberambulanz-schliesst-_arid,713533.html

Folge-Impfungen nach unserer Impfaktion am 16.06.2021 mit AstraZeneca oder Neu-Impfungen

Wenn Sie noch keine zweite Impfung bekommen haben, können Sie sich für einen Termin anmelden .

Für einen erste Impfung ist ebenfalls eine Voranmeldung nötig. Die Impfstoffe müssen zwei Wochen vorher bestellt werden, deshalb ist die Organisation der Impfungen leider nicht so flexibel.

Mittwoch ist unser Impftag.

Wir werden voraussichtlich nur Biontec-Pfizer/Comirnaty impfen.

Aufklärungsbogen des Impfstoffes vom RKI (www.rki.de) bitte ausgedruckt und unterschrieben mitbringen!

Betrifft: Impfaktion "(H)Astra la vista" am Mittwoch, den 16.06.2021 in der St. Bonifatius-Kirche, Wilhelmsplatz, Weststadt, Heidelberg

Am 16.06 haben wir annähernd 600 Dosen AstraZeneca verimpft und bedanken uns bei Allen die diesen Tag zu einem Erfolg haben werden lassen !

Wir versuchen am 8. September 2021 (12 Wochen nach der 1. Impfung) die Zweitimpfung zu organisieren.

Welchen Impfstoff und wie viel Impfstoff wir geliefert bekommen ist noch unklar.

Wir werden Sie auf diesen Seiten zeitnah über weitere Aktionen informieren.

Praxisteam Arends

Start der Corona-Impfungen in Hausarztpraxen

Am 7. April 2021 haben wir die ersten Dosen Comirnaty von Biontec/Pfizer verimpft.

Das Bild zeigt die Übergabe der Impf-Vials von der Apotheke Reischmann an Praxis Arends.

Wir sind froh, dass wir endlich in unseren Praxis impfen dürfen. Jetzt bräuchten wir nur noch ausreichend Impfstoff!

Interview zu Maskenpflicht in der RNZ

"Befreiung von der Maskenpflicht macht nur bei wenigen Patienten Sinn"

Hausarzt Albertus Arends im Interview - Wann ein Attest gerechtfertigt ist und wann das Gemeinwohl vorgeht - Möglichst viele Menschen sollten ihren Beitrag leisten!


Weiterlesen auf RNZ.de

Fieberambulanz Heidelberg drs/NL A. Arends

Swiss Cheese Model of COVID-19

Es kommt nicht so sehr auf die eine perfekte Maßnahme an, sondern die Kombination der einzelen Maßnahmen.

Das Scheibchenmodell der COVID-19 Abwehr

Am 11.05.2020 eröffneten OB Prof. Dr. Würzner und drs/NL Albertus Arends offiziell die zentrale Fieberambulanz Heidelberg.

▸ Weiterlesen

Fieberambulanz Heidelberg - Albertus Arends

Praxis-Fortbildung

Unsere Praxis nimmt an der KWBW Verbundweiterbildung teil.

https://www.weiterbildung-allgemeinmedizin.de/

Drs./NL A. Arends hat erfolgreich den DTG- Kurs Reisemedizin abgeschlossen. Die Praxis Arends hat die Zulassung als Gelbfieber-Impfstelle.

▸ Weiterlesen

Reisen

Terminservice und Alternativen

Das Portal SchnellzumArzt bietet wichtige Informationen und Diskussionen zum aktuellen Thema Terminservice und Termine bei Fachärzten.

Folgen Sie diesem Link: http://www.schnellzumarzt.info.

Akupunktur

Die Akupunktur-Behandlung wird als IgEL-Leistung angeboten. Rückenschmerzen und andere Bewegungsapparat-Schmerzen sind Indikationen für die Akupunktur-Behandlung. Für weitere Informationen fragen Sie bitte in der Praxis nach.

Akupunktur kann bei den verschiedensten Beschwerden schonend eingesetzt werden.

IGeL-Monitor

Individuelle Gesundheitsleistungen, kurz IGeL, kann man verschieden definieren: Im normalen Sprachgebrauch ist es üblich, IGeL als „Selbstzahlerleistungen“ zu bezeichnen, und damit alle Leistungen zu meinen, die ein Patient in der Praxis selbst zahlen muss.

Wollen Sie sich über eine bestimmte IGeL informieren? Über dieser Link bekommen Sie ausführliche, wissenschaftlich fundierte Antworten auf die Fragen: Ist sie nützlich? Kann sie schaden? Wie bewerten wir sie? Link zur IGeL-Monitor Seite.

Stiftung Praxissiegel e. V. wurde im Jahr 2004 gemeinsam von der Bertelsmann Stiftung und TOPASGermany e. V. gegründet. Die Bertelsmann Stiftung ist eine der größten privaten Stiftungen in Deutschland, die sich für das Gemeinwohl einsetzt. TOPAS Germany e. V. entwickelt europäisch abgestimmte Modelle zur Qualitätsförderung.

▸ Weiterlesen

Stellvertretender Vorsitzender der Ärzteschaft HD

Am 23.01.2019 wurde Drs./NL Albertus Arends als Stellvertretender Vorsitzender der Ärzteschaft Heidelberg gewählt.

Zentrum für Reisemedizin

Wir geben Ihnen Informationen zu Reiseländern und Krankheiten. Wir besitzen die aktuelle reisemedizinische Meldungen aus erster Hand.

Durch regelmäßige Fortbildungen können wir eine qualifizierte Beratung für unsere reisende Patienten anbieten; wenn nötig computer-gestützt.